HEIM-FLUG Logo
Tragschrauber-Rundflug - Blick von Speyer über den Rhein Richtung Hockenheim, Schwetzingen, Wiesloch und Heidelberg

Tragschrauber-Rundflug: Speyer, Mannheim, Ludwigshafen, Karlsruhe, Landau, Neustadt, Hockenheim, Schwetzingen, Heidelberg...

Tragschrauber-Rundflug rund um Speyer

Flugplatz Speyer-Ludwigshafen und Speyer

Blick aus dem Tragschrauber von Nordwesten auf den Flugplatz Speyer-Ludwigshafen
Für einen Tragschrauber Rundflug, einen Tragschrauber Erlebnisflug oder einen Tragschrauber Fotoflug bietet der Flugplatz Speyer-Ludwigshafen beste Voraussetzungen. Der Flugplatz liegt im südlichen Stadtgebiet von Speyer, nur ca. 1,5 km Luftlinie von der Altstadt Speyers entfernt. Im Norden grenzt er an das Technik Museum Speyer. Im Osten und Süden sind es nur wenige 100 Meter bis zum Rhein und seien Altrheinarmen. Blick von Rheinland-Pfalz über den Rhein in den Kraichgau nach Baden Württemberg. Das Luftbild links entstand bei einem Gyrocopter Rundflug und zeigt den Flugplatz Speyer-Ludwigshafen aus nordwestlicher Richtung. Links unten ist das direkt an den Flughafen grenzende Technik Museum Speyer zu sehen. Die Orte auf der gegenüberliegenden Rheinseite sind im Uhrzeigersinn Altlußheim, Neulußheim und Oberhausen-Rheinhausen.
Neben dem Blick auf Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe des Flugplatzes hat man schon kurz nach dem Start eine tolle Aussicht über die Oberrheinische Tiefebene mit ihren zahlreichen Altrheinarmen, Seen und Auwäldern. Über Speyer blicken wir vom Tragschrauber aus nach Norden. In der unteren Bildhälfte sehen wir den Wammsee mit einer Kiesförderanlage. Darüber verläuft die A61 zwischen den Anschlussstellen Speyer und Hockenheim. Die Seen nördlich der Autobahn haben so skurrile Namen wie Mondsee, Sonnensee, Gänsedrecksee, Kuhuntersee, usw.. Der Blick reicht weiter über Otterstadt, Waldsee, Limburgerhof, Neuhofen, Schifferstadt, Bad Dürkheim, Hassloch, Neustadt an der Weinstraße, Mutterstadt, Maudach, Oggersheim, Altrip, Brühl, Rheinau bis Ludwigshafen und Mannheim. Nach Nordosten über Hockenheim, Ketsch, Sandhausen, Leimen, Oftersheim, Schwetzingen, Eppelheim nach Heidelberg und das im Odenwald gelegene Dossenheim, siehe Titelbild.
Das Tragschrauber Fliegen bietet den Vorteil, wie schon mehrfach auf unseren Seiten erwähnt, sehr enge Kurven fliegen zu können. So haben wir schon kurz nach dem Start einen Blick aus nordöstlicher Richtung über den Rhein und den Flugplatz Speyer-Ludwigshafen und auf die im Kraichgau gelegenen Orte wie Oberhausen-Rheinhausen, Waghäusel, Philippsburg, Walldorf, Wiesloch, St. Leon Rot, Östringen, Kronau und Bad Schönborn. Das Luftbild zeigt den Flugplatz Speyer-Ludwigshafen aus nordöstlicher Richtung. Im Vordergrund ist die Rheinbrücke der B39 zu sehen. Die Kühltürme in der oberen linken Bildhälfte gehören zum Kernkraftwerk Philippsburg. Rechts daneben liegen Rheinsheim und Germersheim. Am Horizont links ist der Schwarzwald und rechts der Pfälzer Wald zu erkennen. Der Pfälzer Wald gehört rein geografisch gesehen zu den Vogesen. Zwischen diesen Bergketten verläuft der Rheingraben. Karlsruhe liegt genau in der Mitte und ist nur 34 km Luftlinie von Speyer entfernt. Also sehr gut im Rahmen eines einstündigen Tragschrauber Rundflugs zu erreichen.
Blick aus dem Gyrocopter nach Westen über den Rhein und den Flugplatz Speyer-Ludwigshafen nach Rheinland-Pfalz. Im Hintergrund ist der Pfälzer Wald zu erkennen.
Dieses Luftbild entstand nur wenig später aus dem Tragschrauber. Es zeigt den Flugplatz Speyer-Ludwighafen aus östlicher Richtung. Im Vordergrund der Rhein und das direkt an den Flugplatz grenzende Industriegelände von Speyer. Dahinter die Orte Duttenhofen, Hanhofen, Kirrweiler, Römerberg, Harthausen, Gommersheim, Schwegenheim, Freisbach, Weingarten, Lingenfeld, Westheim und Lustadt. In der Ferne ist die Silhouette des Pfälzer Waldes gut zu erkennen. Aber Rheinland-Pfalz bietet noch weitere sehenswerte Flugziele für einen Gyrocopter Rundflug.
Eine mögliche Flugroute wäre über Germersheim, Bellheim, Knittelsheim, Ottersheim, Offenbach an der Queich nach Landau in der Pfalz. Von Landau fliegen wir weiter nach Norden dem Pfälzer Wald entlang über Walsheim, Edesheim, Edeskoben, Maikammer, Hambach an der Weinstraße bis Neustadt an der Weinstraße. Von Neustadt führt uns die Rundflugroute nach Westen über Hassloch mit dem bekannten Holiday Park zurück nach Speyer.
Blick aus dem Gyrocopter über Speyer.  Im Vordergrund das Technik Museum Speyer. In der oberen rechten Bildhälfte erkennt man die Gedächtniskirche und rechts daneben die St. Josephs-Kirche.
Eine viel besuchte Attraktion in Speyer ist das Technik Museum Speyer. Aus der Vogelperspektive haben unsere Kunden einen spektakulären Blick auf das Museum mit seinen einzigartigen Exponaten (siehe Luftbild). Vielleicht ist dies ein Anreiz das Technik Museum zu besuchen. Ich kann dies nur empfehlen.
Speyer ist ein Teil der Metropolregion Rhein-Neckar. Dazu gehören noch Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg. Geografisch gesehen liegt Speyer am Oberrhein in der Oberrheinischen Tiefebene. Bei Speyer bildet der Rhein die Grenze zwischen Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Die zu Rheinland-Pfalz gehörende kreisfreie Stadt zählt zu den ältesten Städten Deutschlands. Speyer ging vermutlich aus einem römischen Militärposten hervor und wurde um 150 n. Ch. erstmals in der Weltkarte des Griechen Ptolemaios unter dem keltischen Namen Noviomagus erwähnt.
Blick aus dem Tragschrauber über die Altstadt von Speyer. Im Vordergrund der Dom zu Speyer. Im Anschluss die Maximilianstraße mit ihren zahlreiche historischen Bauten.
Im 4.Jahrhundert wurde Speyer erstmals zum Sitz des Speyerer Bischofs Jesse. Das Bistum überlebte jedoch die Wirren der Völkerwanderung nicht. Erst im 7. Jahrhundert wurde Speyer erneut zum Bischofssitz.
Den Auftrag zum Bau des heutigen Wahrzeichens von Speyer, dem Speyerer Dom (Kaiser- und Mariendom), erteilte Kaiser Konrad II im Jahre 1030. Seit 1981 gehört die weltweit größte noch erhaltene romanische Kirche zum UNESCO-Weltkulturerbe. Überhaupt hat Speyer für einen Tragschrauber Rundflug viel Sehenswertes auf engstem Raum zu bieten. Dazu gehören der schon erwähnte Dom zu Speyer, das Technik Museum Speyer, die Altstadt von Speyer mit der Maximilianstraße und dem Altpördel, dem Wasserturm Speyer, dem Judenbad und dem Historischen Museum der Pfalz. Auch Teile der alten Stadtmauer sind vom Tragschrauber aus gut zu erkennen.

Tragschrauber Rundflug - Hockenheim und Hockenheimring

Ein Highlight auf einem Tragschrauber Rundflug ist auf jeden Fall ein Flug über die weltbekannte und von der Formel 1 gern genutzte Motorsport-Rennstrecke, den Hockenheimring. Der Hockenheimring Kurpfalzring, so seine frühere Bezeichnung, liegt in der Gemeinde Hockenheim zwischen Speyer und Schwetzingen und ist mit dem Tragschrauber vom Flugplatz Speyer-Ludwigshafen aus in nur wenigen Flugminuten zu erreichen. Die 1932 angelegte Motorrennstrecke war ursprünglich ein Dreieckskurs auf unbefestigten Waldwegen im Hardtwald. Sie diente unter anderem als Teststrecke für Mercedes Benz, sollte aber auch als Nachfolger der behördlich stillgelegten Wildpark-Rennstrecke in Karlsruhe für Motorrennen genutzt werden. Das Eröffnungsrennen für Motorräder fand am 29.05.1932 statt und hatte bereits ca. 60.000 Zuschauer.
1970 wurde zum ersten Mal der Große Preis von Deutschland in der Formel 1 auf dem Hockenheimring ausgetragen. Sieger war damals der österreichische Formel 1 Pilot Jochen Rindt auf Lotus. Bis zu seinem heutigen Streckenverlauf wurde der Hockenheimring etliche Male umgebaut, zuletzt im Jahre 2002. Da sich das Land Baden-Württemberg finanziell an den Umbauarbeiten beteiligte, lautet der offizielle Name seither Hockenheimring Baden Württemberg. Neben Auto- und Motorradrennen finden auf dem Ring weitere Veranstaltungen statt. Zum Beispiel Open Air Konzerte wie das Musikfestival Rock`n`Heim oder Laufveranstaltungen. Einen Tragschrauberflug zum Hockenheimring während einer Veranstaltung können wir aus verschiedenen Gründen leider nicht anbieten.

Tragschrauber Rundflug – Schwetzingen und das Schwetzinger Schloss

Blick aus dem Tragschrauber auf Schwetzingen und das weltweit bekannte Schwetzinger Schloss.
Schwetzingen ist an und für sich schon ein wunderschönes Flugziel für einen Tragschrauber Rundflug. Hinzu kommt noch seine geografische Lage. Bei einem Gyrocopter Rundflug von Speyer nach Heidelberg liegt Schwetzingen gewissermaßen auf dem Weg. Die zur europäischen Metropolregion Rhein-Neckar gehörende große Kreisstadt wurde im Lorscher Codex erstmals 766 erwähnt. Funde aus der Jungsteinzeit lassen jedoch auf eine frühere Besiedelung schließen. Das Marktrecht erhielt Schwetzingen im Jahre 1759. Großherzog Leopold verlieh, nachdem die Gemeinde 1803 mitsamt der ganzen rechtsrheinischen Kurpfalz an Baden fiel, 1833 die Stadtrechte an Schwetzingen. Die herausragende Sehenswürdigkeit von Schwetzingen ist das Schwetzinger Schloss mit dem Schlossgarten. Erstmals wurde das mittelalterliche Wasserschloss 1350 urkundlich erwähnt. Kurfürst Ludwig III kam 1427 in den Besitz des Schlosses.
Das als Jagdschloss genutzte Anwesen wurde in der Folgezeit mehrfach umgebaut und im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Nachdem Kurfürst Karl Ludwig ab 1656 das Schwetzinger Schloss wieder aufbauen ließ, wurde es im Pfälzischen Erbfolgekrieg bis auf die Grundmauern abermals zerstört. Das Schloss, so wie wir es heute kennen, wurde auf Veranlassung des Fürsten Johann Wilhelm und unter der Leitung von Matteo Alberti von dem Heidelberger Baumeister Johann Adam Breunig ab 1697 umgebaut. An der Erweiterung der Gartenanlage wurde ab 1752 gearbeitet. An der künstlerischen Gestaltung der Anlage beteiligten sich in den Folgejahren namhafte Künstler und Hofgärtner. Dazu gehörte Johann Wilhelm Sckell, dessen Sohn Friedrich Ludwig Sckell 1804 den berühmten Englischen Garten in München anlegte. Aus dem Tragschrauber ist sehr gut zu erkennen, dass der Schlossgarten in zwei Teile gegliedert ist.
Der französische Garten wurde im Barockstil mit strengen geometrischen Formen angelegt. In der Mitte befindet sich der Arionbrunnen. Umgeben von einem Kreisrund, das durch eine Hauptachse und eine Querachse durchbrochen wird. Der englische Garten bildet den nördlichen und westlichen Teil des Gartens. Er ist als englischer Landschaftsgarten angelegt und unterscheidet sich vom französischen Garten durch seine leicht geschwungenen Wege und Ufer. Abgeschlossen wird der Schwetzinger Schlossgarten durch einen See, der künstlich durch zwei Wasserwerke befüllt wird. Die gesamte Schlossanlage ist wie für einen Tragschrauberflug geschaffen. Durch die Flugeigenschaften des Tragschraubers, sehr langsam und in engen Kurven zu fliegen, kann man das Schloss und den Schlossgarten ausführlich und aus allen Richtungen bestaunen. Erst aus der Luft erschließt sich die gesamte Geometrie, die Gestaltung und die Schönheit der Schwetzinger Schlossanlage. Die Aufnahme zum UNESCO-Weltkulturerbe wurde dem Schwetzinger Schloss leider verwehrt.

Rundflug / Erlebnisflug Gutscheine

Bestellen Sie hier Ihren Gutschein direkt bei HEIM-FLUG.
Bestellen Sie hier Ihren Gutschein für einen Rundflug
Preise für Tragschrauberflüge:
30 Minuten 99 € inkl. Mwst.
45 Minuten 145 € inkl. Mwst.
60 Minuten 179 € inkl. Mwst.
oder nach Vereinbarung
alle Angebote sind versandkostenfrei
Startflugplätze:
Auf unserer Gutschein-Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu unseren Tragschrauber Rundflug- und Erlebnisflug-Angeboten.
Hier kommen Sie direkt zu unserem Bestellformular

Gutschein als Tombolapreis

Auch als origineller Preis für eine Tombola sind Tragschrauber-Rundflüge beliebt.
Tragschrauber
Bestellformular